Informationen zu Legionellen

 

Legionellen sind bewegliche Bakterien und kommen in Oberflächengewässern und auch im Boden vor. Durch die natürliche Verbreitung sind sie auch in geringer Anzahl im Grundwasser zu finden.

Warmwassersysteme bieten hervorragende Brutstätten für Legionellen. Aus diesem Grund können Warmwasserspeicher und Leitungssysteme davon befallen werden.

Selbst im kalten Grundwasser können Legionellen in sehr geringer Anzahl vorhanden sein. Bis zu einer Temperatur von ca. 20 °C vermehren sie sich aber nur sehr langsam, so dass schon wegen der geringen Konzentration in diesem Temperaturbereich kein hohes Gesundheitsrisiko zu erwarten ist. Erst bei einer Temperatur von mehr als 20 °C beginnt langsam die Vermehrung und erreicht ihr Optimum zwischen 30 und 45 °C. Ab 50 °C ist kaum noch eine Vermehrung zu beobachten und bei 55 °C ist diese nicht mehr möglich und die Legionellen beginnen abzusterben. Eine sichere und mit steigenden Temperaturen zunehmend raschere Abtötung findet erst knapp oberhalb von 60 °C statt.

Warmwassersysteme bieten folglich die optimalen Bedingungen für eine rasche und starke Vermehrung.

Legionellen können die menschliche Gesundheit gefährden.

Bei 90% der Leginoelleninfektionen konnte die Art „Legionella pneumophila“ nachgewiesen werden. Die „Legionärskrankheit“ zeigt sich in einer schweren Lungenentzündung, die unbehandelt bei 15-20% der Infizierten zum Tod führt. Die Inkubationszeit beträgt 2-10 Tage. In seltenen Fällen kann sie auch bis zu 2 Wochen betragen.

Diese Erkrankung erhielt ihren Namen weil sie 1976 in Philadelphia in den USA erstmalig bei den Teilnehmern des 58. Veteranenkongress der amerikanischen Legion (American Legion) aufgetreten ist. Sie forderte damals 29 Todesopfer.

Ältere Menschen und Menschen mit einen geschwächten Immunsystem sind verstärkt betroffen.

Als Hauptinfektionsweg ist das Einatmen erregerhaltiger Aerosole aus dem Warmwasserbereich anzusehen. Somit stellen insbesondere Duschen eine große Gefahrenquelle da.

Auch der Schwimmbadbereich gewinnt immer mehr an Bedeutung.  Neben Whirlpools gehören auch sonstige mit einer Wasserversprühung oder -verrieselung versehene Anlagen wie künstliche Wasserfälle, Fontänen und Rutschen zu den vielen Gefahrenquellen.

Nach der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) sind Unternehmer oder sonstige Inhaber einer Trinkwasser-Installation verpflichtet eine Legionellenuntersuchung durch zu führen wenn:

  1. sich darin eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung befindet. Eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung ist definiert als Speicher-Trinkwassererwärmer oder zentralem Durchfluss-Trinkwassererwärmer jeweils mit einem Inhalt von mehr als 400 Litern und/oder mit einem Inhalt von mehr als 3 Litern in mindestens einer Rohrleitung zwischen Abgang des Trinkwassererwärmers und Entnahmestelle
  2. Duschen oder andere aerosolerzeugende Einrichtungen (z.B. Whirlwanne) darin vorhanden sind
  3. und wenn daraus Trinkwasser im Rahmen einer gewerblichen und/oder öffentlichen Tätigkeit abgeben wird.

Entsprechende Anlagen in Ein- und Zweifamilienhäusern zählen nicht zu Großanlagen zur Trinkwassererwärmung.

Beispiele für öffentliche Einrichtungen sind Krankenhäuser; Altenheime, Schulen, Kindertagesstätten, Jugendherbergen, Gemeinschaftsunterkünfte wie Behinderten-, Kinder-, Obdachlosen-, Asylbewerberheime, Justizvollzugsanstalten u.s.w.

Beispiel für eine ausschließlich gewerbliche Tätigkeit stellt die Vermietung von Wohnraum (Immobilien) und Arbeitsstätten dar.

Weder eine gewerbliche noch eine öffentliche Betätigung besteht bei Wohnungseigentümergemeinschaften, wenn alle Wohnungen von den jeweiligen Eigentümern selbst bewohnt werden.

Somit gilt die Untersuchungspflicht bei Wohnungsbaugesellschaften nur wenn zusätzlich gilt:

  1. die Immobilie mindestens aus 3 Wohneinheiten besteht und
  2. mindestens eine Wohnung davon vermietet ist.

Die Untersuchungen müssen gemäß § 14 Absatz 3 TrinkwV 2001erfolgen und zwar ohne Veranlassung durch das Gesundheitsamt.

Es werden Wasserproben entnommen und in unserem Wasserlabor Niederrhein auf Legionellen untersucht. Für die Probenentnahme sind sogenannte Entnahmeventile erforderlich, die von einem Installateur eingebaut werden.

Es gelten die zeitlichen Vorgaben gemäß Anlage 4 TrinkwV 2001:

  • Anlagen (öffentliche Tätigkeit): mindestens jährlich
  • Anlagen (gewerbliche Tätigkeit): mindestens alle 3 Jahre, Erstuntersuchung spätestens bis 31.12.2013

Legionellen sind bewegliche Bakterien und kommen in Oberflächengewässern und auch im Boden vor. Durch die natürliche Verbreitung sind sie auch in geringer Anzahl im Grundwasser zu finden.

Laboruntersuchung                                                                                                          38,00 €

Probentnahme                                                                                                                   12,00 €

Anfahrtskosten pauschal                                                                                                 30,00 €

Stundensatz                                                                                                                       70,00 €

Ersttermin* für die Koordination und Absprachen für die Probenentnahme        79,00 €

mit Festlegung der Entnahmestellen

(* bei Beauftragung des All-in-Paketes entfällt diese Gebühr)

                                                                                         

Ab 3 Entnahmeventilen bietet die NEW folgende Paketpreise an:

Standardpaket                                                                                                                 179,00 €

  • 3 Probeentnahmen vor Ort inkl. Anfahrt
  • Laboruntersuchung          
  • Prüfbericht

All-in-Paket                                                                                                                       239,00 €

  • Koordination und Absprachen für Probenentnahme

mit Festlegung der Entnahmestellen

  • 3 Probeentnahmen vor Ort inkl. Anfahrt
  • Laboruntersuchung          
  • Prüfbericht

Zusätzliche Probe pro Entnahmestelle                                                                          50,00 €

 

zu den v.g. genannten Preisen ist die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19% hinzuzurechnen.

 

Beispielrechnung für 3 Entnahmestellen:

Standardpaket                                                                                                                           179,00 €

Gesamtkosten                                                                                                                          179,00 €

 

Beispielrechnung für 4 Entnahmestellen:

Standardpaket                                                                                                                           179,00 €

1 zusätzliche Probe                                                                                                                     50,00 €

Gesamtkosten                                                                                                                          229,00 €

Der technische Maßnahmenwert bei Legionellen im Trinkwasser liegt bei 100KBE/100ml (KBE= koloniebildende Einheiten). Ist dieser überschritten muss eine Meldung an das Gesundheitsamt erfolgen. Dort werden, je nach Höhe der gemessenen Legionellenkonzentrationen, weitere Maßnahmen eingeleitet. Die können von einer eingeschränkten Nutzung, bis zur vollständigen Sperrung der Anlage führen.

Bei einer Überschreitung des technischen Maßnahmenwertes für Legionellen im Trinkwasser ist in erster Linie der betroffene „Unternehmer oder sonstige Inhaber“ verpflichtet zeitnah Maßnahmen zu ergreifen, um die Besorgnis einer Gesundheitsgefährdung gemäß § 5 TrinkwV 2001 auszuräumen.

Mit dem „Nachsorgepaket“ bietet die NEW dem Kunden die Möglichkeit sich kompetente Unterstützung zu holen. Die NEW trifft im Auftrag des Kunden Absprachen mit dem zuständigen Gesundheitsamt über die weitere Vorgehensweise und übermittelt auch die Ergebnisse. Es erfolgt eine vor Ort Beratung mit Trinkwasseranlagenbegutachtung. Zusammen mit dem Haus-Installateur wird ein Maßnahmenkatalog für Sofortmaßnahmen erstellt. Die auszuführenden Maßnahmen müssen dann von dem Haus-Installateur erledigt werden. 

Als Wasserproduzent ist die NEW verantwortlich für die Wasserqualität. In unserem Wasserlabor Niederrhein wird die Qualität des Trinkwassers ständig überprüft. Es bietet sich daher an dieses Know-how auch unseren Kunden zur Verfügung zu stellen.

Hinweis

Die Legionellenprüfung muss mindestens alle 3 Jahre durchgeführt werden. Verstöße können mit Geldstrafen oder mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden. Auch kann die Wasserversorgung stillgelegt werden, was wiederum zu Mietminderungen führen kann. Zusätzlich können Betroffene auf Schadensersatz und Schmerzensgeld klagen.