Wassertarif der GWG für Nicht-Wohngebäude

Preisstand 01.10.2014

1. Mengenpreis

ohne USt. inkl. 7 % USt.
0,916 EUR/m³ 0,98 EUR/m³

2. Systempreis für Nicht-Wohngebäude

Der Systempreis gilt für die Betriebs - und Vorhalteleistung. Er setzt sich aus einem Sockel-Systempreis sowie einem nach der Abnahmemenge pro Jahr des Anschlussobjekts gestaffelten Systempreis zusammen. In dem Systempreis ist ein Standardwasserzähler bis maximal Nenngröße Qn 10 enthalten.

Sockelbetrag Systempreis
(ohne USt.) (inkl. USt.)
77,00 EUR/a 82,39 EUR/a
Zone Verbrauchsmenge Mengenabhängiger
Systempreis
  in m³ pro Jahr (ohne USt.)  (inkl. USt.) 
1 0 bis 2.500 0,75  EUR/m³ 0,80  EUR/m³
2 2.501 bis 20.000 0,70  EUR/m³ 0,75  EUR/m³
3 20.001 bis 100.000 0,65  EUR/m³ 0,70  EUR/m³
4 > 100.000 Sonderverträge

Beispielsrechnung für den Systempreis eines Nicht-Wohngebäudes mit 15.000 m³/a:

Preis     Menge Preis ohne Ust. Entgelt ohne USt.
Sockelbetrag Systempreis 77,00 EUR
Systempreis Zone 1 2.500 m³ 0,75 EUR/m³ 1.875,00 EUR
Systempreis Zone 2 12.500 m³ 0,70 EUR/m³ 8.750,00 EUR
Gesamtkosten Systempreis 15.000 m³
10.702,00 EUR

3. Servicepreis

Die Servicepreise gelten für Zusatz- und/oder Mehrleistungen, die über die im Systempreis enthaltenen Leistungen hinausgehen.

Leistung           Servicepreis
               (ohne USt.) (inkl. USt.)
Zusätzlicher Zähler (Zusatzleistung)     13,34 EUR 14,27 EUR
Größerer Zähler (Mehrleistung)         
Qn 15       140,22 EUR 150,04 EUR
Qn 25       140,22 EUR 150,04 EUR
Qn 40       140,22 EUR 150,04 EUR
Qn 60       150,36 EUR 160,89 EUR
Qn 150       160,25 EUR 171,47 EUR

Häufig gestellte Fragen

Es ist der jeweils für die Nutzung zugrunde liegende Tarif anzuwenden. Die Gebäudenutzung wird anhand von festgelegten Beurteilungskriterien eingestuft.

Das neue Tarifsystem tritt am 1. Oktober 2014 in Kraft.

Mit der Umstellung auf den Systempreis wird auch der Verbrauchspreis durch den Mengenpreis abgelöst. Dieser sinkt ab dem 01. Oktober 2014 einheitlich für alle von GWG zu Allgemeinen Tarifen versorgten Wasserkunden auf 0,98 €/m³ inkl. USt

Hier ist entscheidend, ob die Wohnfunktion oder die gewerbliche Nutzung überwiegt.

Versorgt ein Anschluss ein Gebäude, das überwiegend für Wohnzwecke zur Verfügung steht, dann wird er nach dem Wohneinheiten-Systempreis, also nach der Anzahl der Wohneinheiten, abgerechnet.

Steht die gewerbliche oder sonstige Nutzung im Vordergrund, dann wird der Anschluss nach dem Tarifklassen-Systempreis, der sich wiederum an der Jahresverbrauchsmenge orientiert, abgerechnet.

Die Umstellung des Preissystems bewirkt keine Änderung der Größe des Zählers. Mit dem Wasserzähler erfolgt weiterhin die Messung des Verbrauchs. Durch die Umstellung ist grundsätzlich die Zählergröße zukünftig nicht mehr für die Höhe des Systempreises ausschlaggebend, denn im Systempreis ist ein Standardwasserzähler mit technisch erforderlichem Nenndurchfluss bis zu Qn 10 bereits enthalten.

Wenn vom Anschlussnehmer „Sonderdienstleistungen“ benötigt und/oder gewünscht werden, die über das normale Maß der Versorgung deutlich hinausgehen, dann wird zusätzlich ein Servicepreis berechnet (z. B. für größere Zähler als die Größe Qn 10 oder für zusätzlich eingebaute Zähler und Verbundzähler).