Das Kochen für den GWG-Küchenkalender 2020 war ein voller Erfolg

21.08.2019 –

Sehr gut besucht, war das Koch-Event der GWG Grevenbroich bei „Küchen-Ambiente“ in der Grevenbroicher Fußgängerzone, bei dem die Rezepte für den Küchen-Wand-Kalender 2020 ausprobiert und getestet wurden.

Auch im GWG-Wand-Kalender 2020 werden schmackhafte Rezepte zu finden sein, die beim Koch-Event bei „Küchen-Ambiente“ getestet wurden. ©GWG Grevenbroich

Auch im GWG-Wand-Kalender 2020 werden schmackhafte Rezepte zu finden sein, die beim Koch-Event bei „Küchen-Ambiente“ getestet wurden. ©GWG Grevenbroich

Dabei kamen ausgefallene und traditionelle Vor- Haupt- und Nachspeisen aus dem Rheinland, Süddeutschland, Spanien und Asien zusammen.

Yolanda Stucke hatte spanische Vorspeisen vorbereitet, für die sie vor Ort nur noch kleine Kartoffeln, Drillinge, kochte, die mit einer schmackhaften Aioli serviert wurden. Kalte Tomatensuppe, im Sommer eine top Idee, hatte Gabi Göbel vorbereitet. Sie gekonnt zu fotografieren, war eine Herausforderung, die Detlef Ilgner als Fotograf meisterte. Eine Kokos-Crème brûlée wurde von Martin Sachs zubereitet und da er verhindert war von seiner Freundin Sarah Hemmersbach präsentiert. Dass einfache Dinge oft wirklich gut sind, wissen Herbert und Änne Kundt. Der Neuenhausener hatte auf einer Tour über die Alpen in einer Hütte ein Tiroler Fladenbrot gegessen und der Wirtin das Rezept entlockt, das seine Frau Änne nun für den GWG Koch-Treff nachgebacken hatte. Als Organisatorin des Koch-Events hatte Ursula Wolf-Reisdorf einen Marzipan-Rührkuchen mit Pflaumen gebacken, der abgelichtet und zum Probieren bereitgestellt wurde. Batres Sawers gehört zum Team von Profikoch Ernst Petry und präsentierte eine pikant-köstliche Thai Curry Suppe. Von seinem Kollegen Björn Heimann stammte ein Salat aus Wassermelone und Tomate, der großen Anklang fand. Gitta Herter hatte gut 400 Gramm Rehkeule dabei, die sie vor Ort panierte und nach dem Anbraten mit Pfifferlingsschaum, warmem Kartoffelsalat und Preiselbeeren verfeinerte. „Ein Gedicht“, lobte der Spitzenkoch Ernst Petry. Er hatte eine Cognac Creme brûlée dabei, die es in sich hatte und hoch gelobt wurde. Den Hut zog Petry für die vielen eifrigen Köche, die mit viel Aufwand herrliche Dinge gezaubert hatten. So wie Christel Nöllen, die das alte Rezept „Ommas Frikadellen“ ihrer Mutter verriet. Die schmeckten allen - auch dem Chef der GWG Willi Peitz, der sich über die gute Resonanz des Koch-Events sehr freute.

Für die geschmackvolle Deko und die passenden Getränke sorgte Anja Plöger. Ganz nebenbei erklärte ihr Ehemann Christoph was im Küchenbereich heute neuester Stand der Technik ist. An der Kochinsel nutzten die Gäste ein Induktionsfeld, das schnell erhitze und auf dem trotzdem nichts anbrannte.

Alle Beteiligten waren sich einig: Der Abend war ein toller Erfolg. „Solche Veranstaltungen bringen Menschen zusammen“, meinte Dirk Plümacher, der seine Lebensgefährtin Gabi Göbel begleitet hatte. Die Gäste nutzen Energie, kochen und tauschen sich und ihre Rezepte aus. Die Ergebnisse werden im GWG Kalender 2020 zu finden sein.