Im Schlossbad läuft der Endspurt vor der Eröffnung

24.01.2018 –

Innen ist der Bau des Schlossbades auf der Zielgeraden angekommen.

Während Schlosser und Tischler Restarbeiten durchführen, stellen verschiedene Wassertests klar ob die Voraussetzungen zur Eröffnung stimmen.

Der Färbetest war spektakulär. Er verfärbte innerhalb weniger Minuten das Wasser in allen Becken neongrün. „Das Ganze hätte 15 Minuten dauern dürfen. War aber viel schneller fertig“, freute sich Marcel Hammer von der Wasseraufbereitungsfirma Aquila. Die Abnahme ist ein wichtiger Punkt vor der Inbetriebnahme des Bades. Mit ihr kann der Bauherr dem Gesundheitsamt nachweisen, dass jeder Punkt in den Becken innerhalb von 15 Minuten mit aufbereitetem und gechlortem Wasser erreicht wird. Innen dauerte der Vorgang 2 1/2 bis 4 Minuten. Das Ganzjahresbecken färbte sich nach knapp 5 Minuten knatschgrün. Ebenso schnell wurde das Wasser, in dem demnächst die Grevenbroicher schwimmen werden, wieder blasser grün und schließlich blau. Ein Härtest soll im Februar testen, ob die Desinfektion gut funktioniert. Dann dürfen rund 200 Personen ins Becken springen. Der Badbetreiber, die GWG Kommunal, setzt bei der Desinfizierung auf Chlorgranulat statt der im alten Bad verwendeten Chlorgasanlage. Warm genug ist es schon jetzt. Die Arbeiter entledigen sich im Schlossbad ihrer Winterpullover und sind im T-Shirt im Einsatz. Das Blockheizkraftwerk hat eine Leistung von 255 Kilowatt und das Bad ist mit 23 Grad angenehm temperiert.